Lebkuchenhaus - Adventskalender für den Kindergarten



Draußen wird es dunkel, draußen wird es -hoffentlich- bald weiß. Lebkuchenhäuser gehören für mich immer zu Weihnachten dazu. Bisher hatte ich immer nur gekaufte... aber dieses mal bot sich eine Gelegenheit ein Haus selbst backen zu können.

Der Kindergarten meines Patenkindes hat jedes Jahr ein Lebkuchenhaus als Adventskalender. Jeden Tag darf jedes Kind nach dem Mittag etwas vom Haus "abknuspern". Eines Tages kam Selina, die Mama von Luiz zu mir an und meinte "du...ähhh, ich hab gesagt wir backen ein Lebkuchenhaus für den Kindergarten" Ich war gleich begeistert und dachte mir - na klar, so ein kleines Häusschen schaffen wir doch mit Links xD... Bis dahin wusste ich allerdings nicht das es für 20 Kindergartenkinder sein sollte O.O! Die Herausforderung haben wir angenommen und nun will ich euch mitnehmen, wie dieses Haus entstanden ist und wie dieses bei den Kids angekommen ist =)


Für den Lebkuchenteig

600g Honig | 4 Eier | 500 g Zucker | 1500g Mehl | 30 g Lebkuchengewürz | 1 Pck. Backpulver | 4 Tl Kakaopulver oder Backkakao | 4 El Wasser


Royal Icing
6 Eiweiß | 3 EL Zitronensaft | 1500g Puderzucker


Zuerst einmal haben wir gaaaaanz viel Schnucke gekauft. 20 Kinder müssen schließlich jeden Tag was zum knuspern haben. Wir sind also beim einkaufen wie kleine Kinder durch die Regale geschlichen und alles eingepackt wozu wir Lust hatten. Das hat einen RIESEN Spaß gemacht =)

Dann haben wir alles zusammengesucht was man so benötigt. Backpapier, Keksausstecher, Dekoperlen, Spritzbeutel, Skalpell, Spritztüllen, Töpfe, Bleche, Spritzbeutel und und und...

Jetzt geht es an den Teig. Löst den Honig, 200g Zucker und die 4 EL Wasser in einem Topf langsam auf. Achtung! Es darf nicht kochen. Immer schön dabei stehen bleiben und rühren bis sich das ganze zu einem Cremigen Sirup zusammen gebraut hat. Dann lasst ihr ihn etwas abkühlen.

Jetzt siebt ihr das Mehl, das Backpulver, den Kakao und das Lebkuchengewürz in eine Schüßel

Selbstverständlich sind die Eier nur perfekt aufgeschlagen wenn Luiz das macht ;o) Er hat alles ganz alleine aufgeschlagen und wir hätten es nicht besser machen können!

und schlagt die Eier und den restlichen Zucker in einer sehr großen Schüßel auf

 Gebt dann die ganzen trockenen Zutaten mit in die Große Schüßel und fangt an alles gut durchzumengen.



Jetzt müsst ihr die Arbeitsplatte sehr gut bemehlen denn der Teig ist sehr klebrig. Mit Viel Kraft müsst ihr den Teig jetzt zu einem gleichmäßigen Teig kneten. Wickelt ihn anschließend in Frischhaltefolie und lasst ihn für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. In der Zeit könnt ihr eure Arbeitsplatte wieder in einen Normalzustand bringen und euch Backpapiere auslegen.



Jetzt nehmt ihr euch die einzelnen Teile und schneidet diese aus. Unsere Vorder- und Rückwand was 20 cm breit und 25 cm hoch. Das Dach war 35 cm breit und 21 cm hoch. Der Kamin war  frei nach Schnauze gezeichnet. Die Seitenwände waren 30 cm breit und 15 cm hoch. Wir mussten das Dach allerdings in zwei Teile teilen da es mit 30 cm. viel zu schwer war! Dazu aber später mehr.

Mit einem Pizzaroller konnten wir die einzelnen Teile perfekt ausschneiden. Immer dran denken auch Mehl zwischen Teig und Backpapier zu machen. Denn wenn ihr alles außenrum weg machen wollt, von dem was ihr geschnitten habt und es ist nicht bemehlt, bekommt ihr unsaubere Kanten.

Fenster und Türen müsst ihr im rohen Zustand ausstanzen. Wenn der Lebkuchen gebacken ist funktioniert das nicht mehr so gut, bzw. riskiert ihr das euch der Teig reißt. Backt den Teig bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 14 Minuten. Der Teig geht ganz leicht auf. Holt den Teig aus dem Ofen und legt ihn auf einen Rost, so kann er gut auskühlen. Erst wenn alle teile gebacken sind und vollständig ausgekühlt sind könnt ihr mit dem dekorieren beginnen.



Wichtig beim ausrollen ist das ihr die fertigen Teile bereits auf dem Backpapier ausrollt. Der Teig ist recht weich. Dh. wenn ihr ein Hausteil ausschneidet und dann aufs Backpapier legen wollt wird das nicht funktionieren. Also einfach gleich auf dem Papier ausrollen und ausschneiden.

Rührt für das Royal Icing alle Zutaten zusammen. Sollte es etwas zu fest sein, einfach noch etwas Zitronensaft dazu geben. Jetzt könnt ihr anfangen die einzelnen Seitenteile zu dekorieren und zu bekleben.


Nachdem wir alle Teile dekoriert hatten haben wir sie eine Nacht liegen lassen. Wir hatten das Gefühl das der Teig durch das Royal Icing etwas weich geworden ist. Am nächsten Tag als wir anfangen wollten ist uns leider das Dach gebrochen.


Wir glauben es war einfach viel zu schwer. Also haben wir die andere Dachseite in der Mitte geteilt und halt ein kleineres Dach gemacht. Aus dem kaputten Dach haben wir kleine Stücke geschnitten, damit die Kinder gleich vom ersten Tag an auch Lebkuchen essen konnten =) 




Jetzt wird endlich das Haus zusammen gesetzt. Beklebt alle Seiten des Hauses mit Royal Icing damit es gut zusammen klebt. Stützt das Haus mit Milchtüten oder Flaschen damit die Wände erstmal antrocknen können. Wenn das Royal Icing fest geworden ist könnt ihr das Dach aufsetzen. Da unser Dach ja jetzt nur noch die Hälfte ist mussten wir unsere Seitenwände etwas überlappen lassen. Am Ende haben wir das mit Marshmallows kaschiert und ist gar nicht mehr aufgefallen ;o)
Oben an der Spitze des Daches hat uns ja jetzt natürlich auch noch etwas gefehlt. Wir haben einfach Transparentpapier angeklebt, so hat das Dach im dunkeln mit einer Kerze innen schön geleuchtet. Den Schornstein mussten wir leider ablassen. Der war einfach zu schwer. Dafür haben wir vorne in den Vorgarten ein Schild angebracht "Pusteblume". So heißt nämlich der Kindergarten in den Luiz geht =)


soooooooooo und jetzt - endlich das fertige Haus <3






 Ich hoffe euch gefällt das Haus genauso wie den Kids. Am nächsten Tag im Kindergarten hing am Schwarzen Brett folgender Zettel:



Die Kinder waren alle so begeistert und haben das Hexenhäusschen bewundert. Sie haben jeden Tag RIESEN Spaß am Haus zu knuspern und fiebern jeden Tag auf die Zeit, wenn endlich das Haus in den Raum geholt wird.

Ich muss aber ehrlich sagen - es war eine WAHNSINN Arbeit. Selina und ich hätten nie gedacht das es doch so aufwendig ist. Also wenn ihr euch an ein Haus macht - nehmt euch Zeit und habt starke Nerven. Dann klappt es und ihr werdet am Ende belohnt! In unserem Fall war die Belohnung ein Satz von Luiz: "Das hab ich gemacht.... mit der Mama und der Godi! sooooo schöööööön" Und die funkelnden Augen der Kinder....Das Entschädigte alles.









Kommentare:

  1. So ein Lebkuchenhaus ist schon was tolles. Aber so viel Arbeit...ich hätte nicht die notwendige Geduld. Finde es aber toll, dass du das machst.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Haus ist das geworden...habt ihr 3 super hinbekommen und so detailreich.��

    AntwortenLöschen