Mini Donuts aus dem Donutmaker


Ich bin eben ein ganz großer Fan von vielen kleinen Dingen im Leben... Diese hier gehören auch dazu =)
Das brauchst du nicht.... das hast du schon.... das kostet zu viel....
Immer wenn ich etwas tolles neues gesehen habe, stell ich mir vor, wie ich in meiner kleinen bescheiden Küche stehe und kleine Kunstwerke zaubere. So erging es mir auch mit dem Donutmaker. Ich dachte mir, so ab und zu ein paar kleine Donuts mit an die Arbeit... super auch für Partys oder für Sonntag Nachmittag vor'm TV. Und als ich fest entschlossen war das ich solch einen Donutmaker haben möchte war ich erschrocken von den Preisen die mir da entgegen leuchteten. Über 30 Euro sollte dieser Donutmaker kosten... Das war mir dann doch irgendwie zu viel ... für nur mal ab und zu kleine Donuts haben zu wollen.
Also verstrich ich die Idee, bis ich vor ein paar Monaten in einem Laden war der lauter KrimsKrams in den Regalen stehen hatte.

- Kurz vor dem Ausgang ein RIESEN Schild....

- "Restposten! Donutmaker 7,99€"

Nun da ich heute einen Post über Donuts im Donutmaker schreibe könnt ihr euch vorstellen, dass ich bei diesem Angebot nicht lange überlegt habe! Natürlich habe ich ihn gekauft und zaubere seit diesem Zeitpunkt immer mal wieder viele bunte Donuts!

Zutaten
1 Ei | 125 g Zucker | 200 g Schmand | 230 g Mehl | 1 TL Backpulver | 1/2 TL Natron | 1/2 TL Zimt | 1 Prise Salz | 1 Schuss Milch

Zubereitung
Schlagt das Ei mit dem Zucker schaumig und rührt den Schmand unter.  Mischt in einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, Zimt und Salz gut durch und gebt es zu dem anderen Teig. Wenn der Teig zu fest ist gebt noch einen Schuss Milch dazu. Er sollte zwar fest sein aber nicht zu fest. So ein Mittelding eben ;o) Wenn ihr das ein paar mal gemacht habt, habt ihr den Dreh schnell raus. Erhitzt den Donutmaker auf höchster Stufe und pinselt ihn mit Öl ein. Ich benutze dafür das PAM Cooking Spray. Füllt den Teig in einen Spritzbeutel.
Wenn ihr keinen Spritzbeutel habt - Trick 17: nehmt einen Gefrierbeutel und schneidet unten ein kleines Loch hinein. Geht ganz genauso ;o)

Jetzt füllt ihr die heiß gewordenen Mulden mit dem Donutteig. Deckel zu und warten bis das grüne Licht leuchtet. Hebt sie vorsichtig mit einer Gabel raus und legt sie zum auskühlen auf ein Stück Backpapier.

Wenn ihr den Teig aufgebraucht habt, und alle Donuts ausgekühlt sind, könnt ihr sie mit Schokolade und Streuseln so verzieren wie ihr es möchtet.

Fertig! *yummi*

Kommentare:

  1. Das Rezept ist übrigwens von mir, wäre doch schöne wenn ne Quelle dabeistehn würde...
    http://www.chefkoch.de/rezepte/1017101206904810/Donuts-fuer-den-Donutmaker.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina,
      Das Rezept stammt aus meinem rezeptheft vom donutmaker. Das habe ich nicht von dir. Kann ja gut sein, das es das selbe ist.

      Löschen
    2. Das ist definitv das gleiche Rezept! Und der Tip mit dem Gefrierbeutel ist ja auch von mir.
      Von welchem Hersteller ist denn der Donutmaker? Das würd mich jetzt schon mal interessieren.

      Löschen
  2. Hallo Bettina,
    Der Tip mit dem Gefrierbeutel steht auf jedem zweiten Blog oder Website im Internet.
    Das der Tip von dir ist kann ich mir jetzt schwer vorstellen.
    Jeder Bäcker benutzt diese wenn mal wieder kein Spritzbeutel parat ist.

    Von welcher Marke der donutmaker kam kann ich dir nicht mehr sagen da dieseden weg aller irdischen gegangen ist. War aber keine bekannte da ich diesen aus einem Ramsch Laden hatte.

    AntwortenLöschen