Cake Pops - Hüftgold im Kleinformat

Im geliebten London das erste mal gesehen, im geliebten London das erste mal probiert, im geliebten London über das Rezept philosophiert und mit nach Hause genommen. Man könnte daraus ableiten das ich ein Londonfan bin oder, dass hier eine große Liebesgeschichte zwischen mir und den Cake Pops entstanden ist.

Im großen World Wide Web gibt es viele Rezepte für Cake Pops. Nach einigen Selbstversuchen von - der Teig bleibt an den Zähnen hängen - der Teig zerfällt in tausend Brösel, habe ich das am besten für Cake Pops geeignete Rezept gefunden. 

Grundteig für 45 Cake Pops
250 g weiche Butter | 200 g Zucker | 4 Eier | 250 g Mehl | 1,5 TL Backpulver | 1 Vanilleschote/mark | 1 Prise Salz (Für einen Schokoteig gebt zu diesem Teig noch 50 g Backkakao hinzu und 50 g Schokoraspeln)
Wenn der Kuchen fertig gebacken ist muss der Kuchen vollständig auskühlen bevor ihr ihn in ganz feine Brösel zerbröselt.



Frosting 
80 g Butter | 200 g Frischkäse, Doppelrahmstufe | 100 g Puderzucker | (Für den Schokoladenkuchen werden hier nochmals 50 g Backkakao und 50 g Schokoraspeln hinzufügen)

Knetet nun das Frosting unter die Brösel bis der Teig eine feste klebrige Konsistenz hat. Stellt diesen für eine Stunde in de Kühlschrank.

Jetzt könnt ihr die Kugeln formen. Der Teig hat die perfekt Konsistenz wenn ihr darauf Kugeln formen könnt und diese beim rollen nicht reißen. Sollte dies der Fall sein gebt noch ein klein wenig Frischkäse hinzu.

Rollt nun die Kugeln in Mundgerechte Portionen und stellt diese für eine weitere Stunde in den Gefrierschrank. In der Zeit könnt ihr euch dran machen die Schokolade zu schmelzen. Im Internet gibt es viele farbige Schokoladen die auf Cake Pops einfach toll aussehen. Ganz normale Kuverttüre tut es natürlich auch. Taucht die Holzspieße an dem einen Ende in die Schokolade und steckt diese in die Teigkugeln. Innerhalb einiger Sekunden friert diese Schokolade und die Kugel sitzt fest auf dem Stiel. Taucht die Kugeln komplett in die Schokolade und lasst diese gut abtropfen. Steckt sie in Moosgummi oder Styropor damit sie vollständig trocknen können. Im Kühlschrank geht das natürlich am schnellsten.

Wenn die Cake Pops fertig sind könnt ihr diese mit flüssiger Schokolade und Streuseln verzieren. Hier könnt ihr wieder nach Herzenslust dekorieren und euch austoben. Ihr werdet sehen - hier entstehen kleine Kunstwerke.
Swirl
Floral
Die Mumie
Black Beauty
Orange Floral
Schneegestöber
Und jetzt könnt ihr mir glauben, nachdem ihr all diese Cake Pops gerollt habt, die Schokolade überall in eurer Küche klebt, die Schürze klebt und euch von dem Geruch von warmer Schokolade schon schlecht ist - freut ihr euch auf ein dickes Stück Ahle Wurscht!





Kommentare:

  1. Wow, du hast echt Talent! Die CPs sehen super aus und haben sicher sehr lecker geschmeckt. :-)
    Werde dein Rezept mal ausprobieren bei Gelegenheit.

    Sehr schöner Blog übrigens. Werd öfter mal vorbei schauen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr :) hoffe auf Berichterstattung :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo. Wollte mal fragen, wie du die floral muster so schön hinbekommst? Tust du die schokolade in ein spritzbeutel oder wie machst du es? Sieht super aus!!

    AntwortenLöschen
  4. und noch eine Frage :-) Muss die Butter für den Teig und das Frosting geschmolzen werden? Wollte es gleich noch ausprobieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Geka,

      ja genau, ich tue das in einen kleinen Spritzbeutel und dann mit leichtem Druck und gleichmäßger Geschwindigkeit Kreise auf den Cake Pop malen. Achte aber darauf, dass die Schoki nicht zu warm ist, dann werden Sie etwas "schwammig" Kurz in die TK legen und dann gehts besser =)

      Die Butter habe ich immer auf Zimmertemperatur. So lässt es sich besser kneten.

      Viel Erfolg =)

      Löschen